„Für eine Skalierung braucht es mehr als nur ein gutes Geschäftskonzept“, sagt Sylvia Dudek. Wie METRO und Target nun gemeinsame Sache machen, um Startups zum Durchbruch zu verhelfen: Ein Gespräch mit Sylvia Dudek, Programmdirektorin der METRO Accelerator-Programme, und Sabine Flechet, Director Innovation Fund bei LeadX Capital Partners.

Warum der neue Retail Accelerator?

Sylvia Dudek: Für eine erfolgreiche Skalierung braucht es mehr als nur ein gutes Geschäftskonzept. Wichtig sind: Investition, Pilotierung und internationale Skalierbarkeit! Startups der vergangenen Runden wie Oriient, mit einer Lösung für Indoor-Navigation zur schnelleren Produktfindung, oder Whole Surplus, die mit ihrem Konzept einen Beitrag zur Bekämpfung der Lebensmittelverschwendung leisten, haben uns immer wieder zurückgespielt, wie hilfreich es ist, ihre Lösungen direkt im laufenden Geschäft zu pilotieren. Durch die Kooperation mit Target bauen wir diesen Mehrwert nun weiter aus. Außerdem: Wir hoffen auf frische Ideen und Innovationen, die dazu beitragen können, das Einkaufserlebnis unserer Kunden im Groß- und Einzelhandel zu verbessern.

Und warum Target als Kooperationspartner?

Sylvia Dudek: METRO und Target haben bisher unabhängig voneinander einen Retail Accelerator mit Techstars durchgeführt. Mit dieser Kooperation schließen wir nicht nur die Accelerator-Programme von zwei großen Handelsunternehmen zusammen, sondern auch deren Netzwerke. Unsere Gründerteams können künftig aus einem Pool von über 300 Mentoren und Konzernführungskräften schöpfen. Target ergänzt mit seiner B2C-Ausrichtung den B2B-Fokus von METRO. So bieten wir den Unternehmen ein breiteres Spektrum von Pilotierungsmöglichkeiten über die gesamte Wertschöpfungskette des Handels – vom Backend über alle Bereiche bis hin zum Kunden.

Was sind die Unterschiede zwischen dem neuen Programm mit Target und dem bisherigen METRO Accelerator for Retail?

Sylvia Dudek: So ein Accelerator-Konzept hat es bislang einfach noch nicht gegeben! Während vorher die Entwicklung von frühphasigen Startups im Fokus stand, und wir vor allem beim Product-Market-Fit geholfen haben, steht bei diesem Programm das Thema Geschäftsentwicklung für spätphasige Startups im Fokus. Mithilfe von Techstars haben wir vor drei Jahren das Standard-Programm implementiert und es nun weiterentwickelt und optimiert. Gemeinsam mit unserem Partner Target haben wir nun ein einzigartiges Programm auf die Beine gestellt, das sich konzeptionell darin unterscheidet, dass wir auf Wachstum beziehungsweise Skalierung setzen! Ab Mai 2019 werden wir mit 10 ausgewählten Gründerteams einen Teil des circa 14-wöchigen Programms in der Konzernzentrale von Target in Minneapolis und einen weiteren Teil am Sitz des METRO Accelerators in Berlin verbringen.

Inwiefern unterstützt und investiert ihr in die Startups?

Sabine Flechet: Jedes Startup erhält Finanzmittel in Höhe von bis zu 120.000 USD und wird durch Infrastruktur, Netzwerk und Know-how von METRO und Target unterstützt. Das Wandeldarlehen wird zu gleichen Teilen von METRO und Target gestellt. Techstars hat ebenfalls die Option, zu investieren – in diesem Fall verteilt sich die Finanzierung in Höhe von 120.000 USD auf alle drei Investoren.

Können Target und METRO automatisch Anteile für sich beanspruchen?

Sabine Flechet: Nur sofern das Wandeldarlehen in Eigenkapital umgewandelt wird, werden die Parteien zu Anteilseignern. Wir verbringen rund drei intensive Monate mit jedem der Unternehmen und unterstützen sie dabei, ihr Geschäft für Skalierung und Internationalisierung vorzubereiten. Am Ende des Programms und sofern unsere Unternehmen und die Startups beiderseitiges Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit haben, kann eine entsprechende kommerzielle Vereinbarung getroffen werden. Außerdem begleiten wir die Startups mit unserem Investoren-Netzwerk und Fundraising-Aktivitäten auch nach dem Programm weiter. Mit dem Programm werden sie nämlich Teil unseres Portfolios und gehören zu unserer wachsenden Alumni-Community.

Bewerbungen aus aller Welt können noch bis zum 24.Februar unter www.metro-target-accelerator.com eingereicht werden.

INSIDE ist das Magazin des Bundesverbandes Deutsche Startups e.V. (Startup-Verband). Der Startup-Verband ist Repräsentant und Stimme der Startups in Deutschland und engagiert sich für gründerfreundliche Rahmenbedingungen. Im Dialog mit Entscheidungsträgern in der Politik erarbeitet er Vorschläge, die eine Kultur der Selbstständigkeit fördern und die Hürden für Unternehmensgründungen senken. Der Startup-Verband wirbt für innovatives Unternehmertum und trägt die Startup-Mentalität in die Gesellschaft. Als Netzwerk verbindet er Gründer, Startups und deren Freunde miteinander. 

Wenn du an einer Mitgliedschaft im Startup-Verband interessiert bist, erfährst du hier etwas über die Vorteile einer Mitgliedschaft und kannst hier die Mitgliedschaft beantragen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.